Die Geschichte des Dorfes Kalonichti.

Das historische Dorf Kalonichti befindet sich 14 km südwestlich von der Stadt Rethymno in Kreta. Es liegt am Hügel „Nikiforos“, auf einer Höhe von 270 Metern. In der Gegend werden hauptsächlich Wein, Olivenöl, Johannisbrot und Milchprodukte erzeugt. Viele Landwirte beschäftigen sich natürlich auch mit der Viehzucht.

Der Geschichte gemäß hat das Dorf seinen Namen nach dem folgenden Ereignis erhalten: als Nikiforos Fokas im März 961 n.Chr. ins Feld zog, um die Insel Kreta von der Arabern zu befreien,gewann er auf dem bereits erwähnten Hügel dieser Ortschaft eine Schlacht und übernachtete dann dort. Am frühen Morgen fragte ihn jemand „Wie haben Sie die letzte Nacht verbracht ?“ und Fokas antwortete: „Kali Nichta“ – was soviel heißt wie „Gute Nacht“. So wurde das Dorf Kalonichti genannt.

Der Hügel und die umliegende Gegend erhielten den Namen „Nikiforos“ nach dem byzantinischen General.

Nikiforos Fokas wird als Gründer des Dorfes angesehen und im Dorf selbst gibt es eine Strasse, die nach ihm benannt wurde.

Eine nennenswerte Kirche, die Sie sich ansehen können, ist die Muttergottes-Kirche . Sie stammt aus der venezianischen Zeitperiode, befindet sich im Dorfzentrum und jährlich am 8. September wird ein traditionelles kretisches Fest gefeiert. In der Gegend „Monastiriako Metochi“ befindet sich eine kleine, alte katholische Kapelle, die dem „Erzengel Michael“ geweiht ist. Die Kirchen des Hl. Adonis und des Hl. Nikolaos wurden auf Ruinen alter Kirchen wiedererbaut und stammen aus dem Jahr 1965. Modernere Kirchen sind die des Hl. Nektarios und des Hl. Andreas.